Biker-Fronleichnam Eibenstein

Das Wahrzeichen von Eibenstein ist die auf einem vorspringenden Felskegel gelegene Pfarrkirche. Im Kern romanisch, später gotisiert und schließlich mit einem barocken Turm versehen, besteht Eibenstein als Pfarrei seit mehr als 850 Jahren. 1153 bereits wurde Eibenstein als eine Pfarrei der Diözese Passau dem damals neu gegründeten Stift Geras zugeordnet (inkorporiert)

Auf der Gegenseite zur Kirche, am anderen Thayaufer ragt eine Burgruine empor und trotzt allen Unbilden der Jahrhunderte und Witterung. Sie erinnert zugleich daran, dass die Thaya immer Grenzfluss war. Das Geschlecht der Eibensteiner starb im 16. Jahrhundert aus. Übrig geblieben ist noch die Erinnerung in verschiedenen Erzählungen an dieses Raubrittergeschlecht. Als Naturdenkmal kann der „Schreckenstein“ bewundert werden.

Zur Pfarrei Eibenstein gehören, neben Eibenstein selbst, folgende Dörfer und Ortschaften: Primmersdorf, Reith, Trabersdorf, Unterpfaffendorf und Zabernreith. Die Pfarrei zählt insgesamt 220 Angehörige.

 

Politische Gemeinde ist Raabs an der Thaya.